Schlagwort-Archive: Fieldday

Sommeraktivitäten beim Amateurfunk

Wie die Zeit und damit der Sommer vergeht…

Nein, das hört sich überhaupt nich gut an, denn im Moment dreht der August mit herrlichem Sonnenschein noch einmal richtig auf. Außerdem kann es das mit dem Sommer doch noch nicht gewesen sein.

Amateurfunk kann man zwar auch bei Regenwetter machen, aber ab und zu schafft es die Sonne uns auch einmal aus dem Keller oder der Bastelecke hervor zu holen und dann drehen wir richtig auf. So war es dann auch beim diesjährigen Fieldday vom 29.-31.Juli in den Baumbergen bei Münster. Insgesamt 120! Besucher haben sich vom kühlen Wetter nicht abschrecken lassen.
Leider ist aus unserem geplantem Ballonexperiment nichts geworden, denn am Samstagmorgen war es windig, und was noch viel schlimmer war – es hat genieselt. Daher ist der Ballon in der Kiste und unserer Klapptisch mit dem Kurzwellengerät im Kofferraum geblieben. Dafür war das Frühstück im großen Zelt lecker und die Gespräche sehr spannend.
Am Nachmittag war der Start für’s Foxoring geplant. Das ist eine spezielle Art der Fuchsjagt, bei der 9 kleine Sender mit einem Peilempfänger im Umkreis von ca. 2 Km gefunden werden mussten. Wer das am schnellsten geschafft hat, der hat gewonnen. Es gab leihweise auch 80m-Peilempfänger für Gäste, YL’s und OM’s, die (noch*) keinen eigenen haben. Klingt eigentlich ganz einfach und das war es auch, wenn man -wie ich- nicht gelaufen ist, sondern einen Spaziergang gemacht und nicht auf die Zeit geachtet hat. 😉 Ein interessante Sache, die Sport, Technik, ganz viel Erfahrung und vor allem Spaß miteinander verbindet. Weitere Infos und  Ergebnisse der Fuchsjagd hat DF7XU auf seiner Seite.

Noch mehr Infos zu dem gelungenem Wochenende gibt es auf der Seite vom OV N13.

Hier ein paar Eindrücke vom Fieldday…

Ihr habt vielleicht das Wörtchen (noch*) in der Beschreibung gesehen, denn das ist der nächste Punkt meiner Sommeraktivitäten. Ich habe mit inzwischen das Material für einen kleinen Sender und Fuchsjagdempfänger bestellt. Von meinen Erfahrungen werde ich aber in einem extra Bericht erzählen.

Ja, und dann gibt es noch eine Veranstaltung für Amateurfunker, die seit gestern stattfindet. Es sind die Deutsch-Niederländischen Amateurfunker-Tage 2011 in Bad Bendheim. Ich werde am Samstag zum Flohmarkt und einigen sicherlich interessanten Vorträgen dort hin fahren.

VY 73,
DG6YBE

Amateurfunk unter freiem Himmel

… bei hoffentlich gutem Wetter.

Am kommenden Wochenende findet unser 6. Sommer-Fieldday vom DARC Ortsverband Münster N13 statt. Der Ort ist wieder an unserem Clubheim direkt neben dem Longinusturm in den Baumbergen.

Sommer-Fieldday N13

Sommer-Fieldday N13, Quelle N13

Bei diesem Fieldday werden Matthias, DL9YDB und ich mit einer 20 m Vertikal-Antenne Funkbetrieb machen. Zur Vorbereitung haben wir vor etwa sechs Wochen einen Versuch mit einem ca 1,6m großem Helium-Ballon gestartet. Das Experiment war in soweit erfolgreich, dass wir neben einigen QSO’s auch lernen konnten, dass bei Wind mit dieser Methode gar nichts geht. Der Ballon wurde immer wieder vom Wind herunter gedrückt.

Ballonantenne

Ballonantenne

Um auf alle Fälle vorbereitet zu sein haben wir jetzt am Wochenende noch einen Kastendrachen als Antennenträger für windiges Wetter dabei. Die ersten Flugversuche waren gut und der Drachen war auch nicht zu unruhig.

Drachenantenne

Drachenantenne

Über unsere Ergebnisse werde ich hier in der kommenden Woche berichten.

73,
DG6YBE

 

Amateurfunk bei strahlendem Sonnenschein

Ich bin noch gar nicht dazu gekommen vom letzten Freitag, dem 09.Juli 2010 zu berichten. OM Matthias, DL9YDB und ich hatten uns vorgenommen einen kleinen Fieldday zu veranstalten. Und ich kann Euch sagen, es hat unsere Planungen voll und ganz übertroffen.

Der Westerberg mit dem Longinusturm

Um Punkt 9:00 Uhr haben wir uns an einem Funk-historischen Ort im Münsterland getroffen, dem Westerberg.  Auf diesem „Berg“, ja für uns Münsterländer sind 187m ein „Berg“ :-), steht der Longinusturm. Dies ist ein Aussichtsturm von dem aus schon in den frühen 50er Jahren Fernsehempfangsversuche unternommen worden sind.

Ganz in der Nähe vom Longinusturm haben wir unser Quartier aufgeschlagen. Die beiden Tranceiver (FT-897D und TS820) auf dem Campingtisch, eine G5RV an einer Angelrute und das Zubehör waren schnell aufgebaut. Somit konnten wir an uns denken, denn es war ja noch Frühstückszeit.

Kaffeezeit

Über ein QSO habe ich mich besonders gefreut… es war eine Verbindung mit der Sonderstation HB9SOLAR, anlässlich des ersten 26 Stunden Fluges mit einem Solarflugzeug. Das zuerst schattige Plätzchen wurde zunehmend sonniger und so haben dann den Standort unter einem großen Baum verlegt. Als die Sonne dann schon hoch am Himmel stand kam Oliver, DJ2QZ hinzu.

G5RV, später Dipol

Die Zeit verging mit Geselligkeit, schönen QSO’s, herrlichem Wetter, der Technik und das alles in einer tollen Gegend. Das wird wiederholt und nicht erst irgendwann mal, so viel steht fest.

Tranceiver

73, DG6YBE